Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.feuerkontor.de

URL: www.feuerkontor.de   Klicks: 412

Screenshot
Heizen mit Holz ist für Jedermann ein Thema. Beim Heizen mit Pellets sparen Sie schon beim Kauf der Pelletsheizung. Denn der Pelletskessel geniesst eine Förderung, die Sie beim Kauf der Pelletsheizung finanziell unterstützt und so werden auch Sie in den Genuss einer Pelletsheizung kommen und Öl- und Gaspreise sind für Sie kein Thema mehr. Pellets steigen zwangsläufig auch im Preis, aber niemals werden Pellets zum Spielball politischer Machenschaften und im Preis derartig astronomische Preissteigerungen erfahren. Heizen mit Pellets bedeutet preisbewusst heizen. Heizen mit Pellets bedeutet ökologisch sinnvoll heizen.
Kategorie: Corporate Websites  Branche: Energie / Rohstoffe
Agentur / Betreiber: Feuerkontor
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

03.01.2008 - Tipps zu Pelletsheizungen
* Förderantrag. Stellen Sie erst den Förderantrag bei der BAFA und in Ihrem Bundesland, bevor Sie den Vertrag abschliessen.
* Lagerraum. Sie dürfen bis zu 15 Tonnen Holzpellets im Haus lagern. Bauliche Auflagen für Wände, Türen und Decken sowie für den Brandschutz gibt es bisher nicht. Am besten ist es, wenn der Raum an eine Aussenwand grenzt. Dann ist das Einfüllen der Pellets einfacher.
* Feuchtigkeit. Achten Sie darauf, dass die Holzpellets im Lagerraum nicht feucht werden. Nasse Pellets quellen auf und zerfallen. Der Brennwert sinkt. Im schlimmsten Fall blockieren nasse Pellets die Fördertechnik und lassen sich nicht mehr zum Kessel transportieren.
* Schornstein. Wenn Ihr Schornstein nicht wärmegedämmt ist, sollten Sie ihn noch sanieren. Andernfalls riskieren Sie Feuchteschäden durch kondensierende Abgase im Schornstein.
* Fördersystem. Mit Schneckenförderung gelangen Pellets leiser in den Kessel als mit Saugsystem. Sauggebläse transportieren die Pellets allerdings über Strecken von bis zu 20 Metern. Somit können Sie die Pellets auch in einem Erdtank oder Nebengebäude lagern. Schneckensysteme überbrücken dagegen höchstens fünf Meter.
* DIN-Norm. Achten Sie beim Kauf der Pellets auf die Normzeichen DIN 51731 und DINplus. Nur so stellen Sie sicher, dass die Pellets aus naturbelassenen Holzresten ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln bestehen. Auch ein hoher Anteil Rinde mindert die Qualität und erhöht den Ascheanteil.
* Qualität. Gute Pellets erkennen Sie an der glänzenden, glatten Oberfläche. Wenn die Pellets matt, staubig und bröselig sind, ist die Qualität niedrig. Achten Sie darauf, dass Ihre Pellets nicht mit Gras verunreinigt sind. Kesselhersteller lehnen Garantieansprüche in der Regel ab, wenn der Defekt auf minderwertiges Brennmaterial zurück zu führen ist.
* Einkauf. Lose Pellets sind meist preiswerter als Sackware. Vorsicht bei Preisen, die unter 150 Euro je Tonne liegen. Hier sind die Transportkosten häufig nicht eingeschlossen.

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: