Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.herzinfarkt-was-nun.com

URL: www.herzinfarkt-was-nun.com   Klicks: 937

Screenshot
Diese Seite will versuchen denjenigen eine Hilfe zu sein, die selbst oder deren Angehörige von einem Herzinfarkt betroffen sind.
Hierbei werden dem Suchenden die Anschriften von großen und namhaften Herzzentren bis hin zur kleinsten Herzgruppe mitgeteilt.
Auch werden die Risikofaktoren, die letztendlich zu einem Infarkt führen deutlich herausgestellt.
Kategorie: Corporate Websites  Branche: Chemie / Pharma / Gesundheit
Agentur / Betreiber: Ekkehard Strauch GbR
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

29.01.2008 - Kein Gentest für alle
28.01.2008 | 17:48 Uhr
"Kein Gentest für alle" - Herzinfarkt: Trotz genetischem Einfluss sind traditionelle Risikofaktoren bedeutsamer

Baierbrunn (ots) - Forscher haben Gene gefunden, die das Herzinfarktrisiko stark beeinflussen. Eines dieser Gene kann es sogar verdoppeln. Dennoch rät Professor Heribert Schunkert von der Universitätsklinik Schleswig-Holstein, der an der Erforschung maßgeblich beteiligt ist, einen Test auf diese Genvarianten "nur gezielt in Verbindung mit einer individuellen Beratung" vorzunehmen. Einen Gentest für jedermann könne er nicht empfehlen, betont Schunkert in der "Apotheken Umschau". Falls die gefährliche Variante tatsächlich gefunden werde, sei die Konsequenz heute nur, die traditionellen Risikofaktoren - Rauchen, hoher Blutdruck, Übergewicht, hohe Blutfettwerte und Diabetes - noch genauer zu beachten. Bei einem gesunden 50-Jährigen, der mit keinem dieser Risikofaktoren lebt, aber das ungünstige Gen trägt, so rechnet Schunkert vor, erhöhe sich die Infarktgefahr von 0,1 bis 0,2 Prozent im Jahr auf maximal 0,4 Prozent. "Bedeutsam wird die genetische Veranlagung, wenn zusätzlich mehrere andere Risikofaktoren vorliegen", resümiert Schunkert.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2008 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax: 089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: