Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.compusitionen.de

URL: www.compusitionen.de   Klicks: 485

Screenshot
homepage der computerkünstlerin brigitte grawe: die aachenerin verbindet in ihrer kunst auch ihre größten leidenschaften: wissenschaft und computer. ihre internetgalerie bietet nicht nur faszinierende bilder, sondern auch wissenswertes rund um das thema computerkunst, neurowissenschaften und kunst allgemein. literatur- und linklisten bieten besuchern ihrer webseite die möglichkeit mehr zu erfahren.
Kategorie: Corporate Websites  Branche: Kultur
Agentur / Betreiber: freischaffende künstlerin
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

08.09.2009 - computerkunst
computerkunst ist wohl eine der bezeichnendsten zeitgenössischen kunstformen des 21. jahrhunderts! als gesellschaft haben wir weltweit computertechnik inclusive daraus resultierender nutzen, in welche richtung auch immer, erworben und damit auch eine davon geprägte gesellschaft, bzw. kultur entstehen lassen.
was anfangs eher im verborgenen seine entwicklung begann und zunächst vielfach als bedrohlich eingeschätzt wurde, weil man die verdrängung des menschen durch die technik befürchtete, hielt trotzdem einen unaufhaltsamen einzug in unsere welt. besonders durch die private nutzung lernten wir die daraus resultierenden vorteile zu schätzen. betrachten wir die weltweit rasant zunehmende zahl der internetnutzer, spricht dies wohl für sich! eine neue welt ist entstanden. ob \'leider\' oder \'gott sei dank\' sei dahingestellt. jedenfalls hat sich inzwischen unser alltag dadurch so verändert, dass wir vom computerzeitalter sprechen.
wo arbeiten und leben ohne computer undenkbar geworden sind, findet er wie selbstverständlich, beinahe zwangsläufig, auch seine zunehmende bedeutung in der kunst. dort eröffnet er uns ganz neue, spannende und entdeckenswerte, künstlerische ausdrucksmöglichkeiten. kunst und computer sind kein widerspruch! warum auch sollte diese errungenschaft einzig keinen einzug in die welt der kunst halten? schließlich wäre es schon beinahe wider die natur eines künstlers ein solches medium dauerhaft zu ignorieren. ist es doch genau das, was den leidenschaftlichen künstler antreibt; die suche nach immer neuen ausdrucksmöglichkeiten.
zitat Herbert W. Franke* (1968):
„Das Eindringen des Computers in die Bereiche der Kunst ist ein folgenschweres Ereignis. [...] Der Computer zwingt die Kunst gewissermaßen zu einem Sprung von der Steinzeit in das Computerzeitalter“
die \'entdeckung\' des computers als werkzeug machte man nicht erst heute. die anfänge der digitalen kunstform liegen bereits in den fünfziger jahren. zum erstenmal jedoch wurden mit computern generierte grafiken 1965 in Max Benses* Seminar (an der damaligen Technischen Hochschule Stuttgart) als kunst anerkannt. in diesem seminar wurden arbeiten von Werner Nees gezeigt. in der folge stellte dieser gemeinsam mit Frieder Nake* in Wendelin Niedlichs Stuttgarter Bücherdienst aus. zur gleichen zeit wurde in New York mit Michael Nolls arbeiten in Amerika die erste ausstellung dieser art weltweit präsentiert. so gelten diese drei (wissenschaftler!) als allgemein anerkannte pioniere der computerkunst. in der folge beschäftigten sich auch die ersten ausgebildeten künstler wie Manuel Barbadillo, Harold Cohen, Karl Gerstner, Manfred Mohr, Vera Molnar und Edvard Zajec mit dem computer als arbeitsinstrument. neben Otto Beckmann, Klaus Basset, Miroslav Klivar und Chihaya Shimomura erbrachte vor allem Charles A. Csuri auf dem gebiet der computergenerierten figurativen darstellung pionierleistungen. seine \"sine curve\" gehört zu den ersten arbeiten dieser art.
nach dem einzug des mediums computer in die kunst entstand zunächst ein regelrechter hype. es fanden zahlreiche kongresse und ausstellungen weltweit statt, jedoch ohne beteiligung des kunstmarktes. aufgrund des großen interesses versuchten sich auch viele wissenschaftler an der computerkunst, wurden jedoch recht zügig von der wirtschaft wieder „abgeworben“. in der folge verschwand die neue kunstform aus dem blick der öffentlichkeit, das interesse schwand. nur wenige künstler wie z.b. Frieder Nake, Werner Nees und Michael Noll, Herbert W. Franke, Vera Molnar und Zdenek Sykora machten weiter. teilweise programmierten sie selber, teilweise arbeiteten sie mit programmierern zusammen. es gibt gerüchte nach denen selbst der künstler vasarely mit computerprogrammen gearbeitet haben soll.
doch nicht nur der \"schwund\" beteiligter computerkünstler war ursache für den fehlenden endgültigen und dauerhaften durchbruch digitaler kunst. bei vielen menschen war computerkunst lange zeit verpönt, wurde beinahe schon als frevel an der kunst angesehen. die künstlerische „handarbeit“ war gefragt, galt sie schließlich in nicht unerheblichem maße bis dahin als merkmal „hoher kunst“. etwas künstlich erzeugtes dagegen war für die meisten schwer einzuordnen! vielleicht boten die frühen bilder der computerkunst aber auch noch nicht die für diese zeit notwendige überzeugungskraft, denn sie entsprachen sicherlich nicht den damals gängigen bildvorstellungen der breiten öffentlichkeit.
mittlerweile ist ein computerkünstler in der lage, dank moderner hard- und software ein bild zu erstellen, dass von einem gemalten nicht oder kaum zu unterscheiden ist. der facettenreichtum digital erstellter kunst ist durchaus gleichwertig mit gemalter. auch die arbeitsweise ist weitgehend identisch - bis auf den unterschied der genutzten werkzeuge. ein computerkünstler empfindet den einsatz der elektronischen technik zwar als anderes, aber dennoch ebenso „normales“ werkzeug wie beispielsweise der maler seine pinsel, schwamm, spachtel und farbe, der fotograf die (digital-)kamera oder der bildhauer hammer und meißel!
so hat der computer auch in der bildenden kunst ein neues zeitalter eingeläutet - unbemerkt - bereits vor rund 50 jahren! doch erst heute, im 21. jahrhundert, bzw. 3. jahrtausend sind wir endlich offener, neugieriger und bereit für neue, unbekannte \'art\' künstlerischer arbeit.

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: