Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.cmp-medien.de

URL: www.cmp-medien.de   Klicks: 227

Screenshot
cmp°: Experten-Pool in temporärer Zusammensetzung mit Fullserviceagentur zur Realisierung absatzorientierter Projekte mit Schwerpunkt im Medien- und Verlagsbereich.
Kategorie: Corporate Websites  Branche: Medien / Entertainment / Freizeit
Agentur / Betreiber: cmp°
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

08.07.2010 - € 100.000.- Preisgeldgrenze “geknackt“!
Partner der cmp° nimmt Auszeichnung beim Mittelstandsprogramm 2010 entgegen

Am 01. Juli 2010 vergab die CAS Software AG im Rahmen der nunmehr bereits 8. Auflage des – mit Unterstützung von Prof. Dr. h. c. Lothar Späth – von ihr initiierten Mittelstandsprogramm (www.mittelstandsprogramm.de) am Unternehmensstandort Karlsruhe, im dortigen ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), zusammen mit 43 Sponsoren insgesamt 1.600 Förderpreise im Wert von über € 1.4 Mio. an die Preisträger 2010.

Die Gesamtsumme aller bisher ausgelobten Förderpreise beträgt dabei inzwischen immerhin schon über stolze € 11.9 Mio..

In 3 Kategorien wurde die cmp° cooperation mittelständischer partner bereits im Jahr 2007 bei ihrer ersten Teilnahme mit insgesamt T€ 39 Fördersumme von accelle GmbH und bedirect – einem Joint Venture der Bertelsmann AG und Creditreform – sowie dem Initiator, der CAS AG selbst auch – ausgezeichnet.

2008 zählte sie wieder zu den Hauptpreisträgern und dabei wurde allerdings dann richtig “abgeräumt“, denn mit 6 Preisvergaben von insgesamt € 17.639.- Fördersumme – darunter 2 Hauptförderpreise – durch die 3 Goldsponsoren CAS AG, k+k GmbH und Lightwerk GmbH, sowie der actindo GmbH als Premiumsponsor, ergänzt von COC AG und TELiAS GmbH – dürfte ihr ein echtes Novum gelungen sein.

2009 erzielte die cmp° neuerlich 5 Auszeichnungen von insgesamt € 33.078.-, mit 2 Hauptpreis- und 2 Preisträgerschaften, darunter auch eine des Platinsponsor Intel, sowie der Firmen tecRacer, BEO GmbH, JOTA GmbH und meetyou conferencing.

Im laufenden Wettbewerb 2010 erhielt die cmp° im 4. Jahr der Teilnahme – nachdem die CAS AG im Gegensatz zu früheren Jahren steuernd in die Preisvergabe eingegriffen hatte – in somit ununterbrochener Folge nurmehr 1 Auszeichnung die logdirector Software der simonigence GmbH, Nürnberg, im Wert von € 14.950.-, womit sich – eine Gesamtsumme aller bisherigen – die Teilnahme an der auch 2011 wieder ausgeschriebenen Förderinitiative ist längst beschlossene Sache und dabei dann im Jahr 1 nach aktivem Markteintritt ggfs. auch als Sponsor, um so dem Mittelstandsprogramm auch Etwas zurück zu geben – Auszeichnungen von € 104.667.- ergibt und die selbst gestellte Meßlatte von € 100.000.- überschritten wurde.

Grund zur Freude und weitere echte Bestätigungen für Initiator und Motor Erich Neumann (57) – u. A. auch im laufenden Wettbewerb 2010 zum “Mutmacher der Nation“ (www.mutmacher-der-nation.de) vorgeschlagen – und “sein“ Team, welches in über 10-jähriger intensivsten Konzeptionsphase den Relaunch der über 55 Jahre bekannt bewährten Patientenzeitschrift medizin heute sowie den nationalen Markteintritt einer – regional über den gleichen Zeitraum durchwegs erfolgreichen – Umschlagshüllenwerbung in innovativer Weiterentwicklung zum “Werbeerfolg Satellitengestützt“: PreCover°-Werbung medizin heute (www.cmp-medien.de) realisiert.

Die hier zu Grunde liegende Nutzung der Geodaten zum Ausschluss von Streuverlusten und der Realisierung einer Gebäude genauen Auslage – dem “Werbeerfolg Satellitengestützt“ also – hat u. A. auch dazu geführt, dass das Bayerische Wirtschaftsministerium in seiner Galileo Image-Broschüre zur Satelliten-Navigation auf diese Geschäftspraxis als Referenz-Projekt verweist.

Dennoch herrscht bei den künftig in Kaufbeuren angesiedelten und derzeit noch von Gilching, also in unmittelbarer Nachbarschaft zum DLR Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Oberpfaffenhofen, u. A. auch der Heimat des Galileo Kontrollzentrum aus operierenden Projektverantwortlichen keineswegs nur eitel Sonnenschein.

Einen bereits einmal am ehemaligen Standort Augsburg greifbar nahen Marktstart haben die Machenschaften eines einschlägig vorbestraften und aktuell erneut inhaftierten Wirtschaftskriminellen zunichte gemacht.

Von den Auswirkungen wird heute noch so manche Situation gehemmt und für Abhilfe gibt es keine Lobby, keine Anlaufstelle, keine Unterstützungsquellen und leider auch kein Medienecho.

Bislang hat nur – in seiner Ausgabe vom 01. Juli 2007 – BIG, die Zeitschrift von BCC Business Crime Control e. V. (www.businesscrime.de) über 4 Seiten ausführlich zu diesem Dilemma und den Mängeln bei Justiz und Politik sowie in den unternehmerischen Ebenen, also Institutionen und Verbänden, aber auch auf Medienebenen berichtet.

Erich Neumann engagiert sich neben seinen unternehmerischen Aufgaben vital gegen Wirtschaftskriminalität, repräsentiert u. A. bundesweit eine 2009 von Attac, Centralfilm und Stern prämierte IG (Interessengemeinschaft) von über 35 Unternehmen/UnternehmerInnen (www.ig-mueller-risch.de), welche aktuell überblickbar mit mehr als € 100 Mio., Existenzverlusten und Vernichtung zahlreicher Arbeitsplätze von eben diesem Wirtschaftskriminellen geschädigt wurden.

Mit einem, sich von dieser Vorgeschichte nicht abschrecken lassen und die Verwerfungen der internationalen Finanzkrise positiv überstanden habenden seriösen Investor aus der Schweiz sind die notwendigen Voraussetzungen bereits seit geraumer Zeit geschaffen um kurzfristig den aktiven Markteintritt anzugehen.

Dessen Invest wurde mit Schwerpunkt-Focus auf Projektabsicherung gegen die, sich in vielen anderen Fällen wiederholenden, und somit geradezu typischen Machenschaften des Kriminellen allerdings bis zum nun erreichten Status seiner Inhaftierung ganz bewusst noch zurückgehalten.

Was Erich Neumann am Meisten verärgert: neben den eigenen finanziellen und zeitlichen Ausfällen könnten längst vom Start weg über 500 Beschäftigungsverhältnisse entstanden sein und damit nicht genug: das Wüten des Wirtschaftskriminellen ging obendrein unter den Augen der Justiz ungebremst weiter – eine aktuelle Aburteilung zu 3 Jahren Haft kann allenfalls nur ein Anfang der Wende sein.

Ansonsten ein echter Widerspruch also zwischen Wirtschaftsförderung und Vernichtung wertvollster Resourcen aufgrund unglaublich banaler Defizite in politischer Orientierung, medialer Aufmerksamkeit, juristischer Verfolgung und behördlicher Umsetzung.

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: