Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.freundderwahrheit.de

URL: www.freundderwahrheit.de   Klicks: 14332

Screenshot
Hier finden Sie Artikel, Leserbriefe, Gedichte und Aphorismen von Achim Wolf.
Kategorie: Private Websites  Branche: Wissen & Bildung
Agentur / Betreiber: privat
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

14.08.2018 - Wie ist das Universum entstanden
Wie sind unser Universum und unsere Welt entstanden?

http://www.figu.org/ch/geisteslehre/die-geisteslehre/interview-geisteslehre

Das Universum entstand durch einen Urknall, der von einem winzigen, flohgrossen, jedoch ungeheuer stark komprimierten Energiekügelchen ausging. Diese Energie war erst rein geistiger Natur, die sich aus sich selbst heraus kreierte, jedoch zurückführte auf eine Energie-Idee eines Ur-Universums. Ein Universum wird auch Schöpfung oder Universal-Bewusstsein usw. genannt, wobei es deren 1049verschiedene Schöpfungsformen gibt. Die niedrigste Schöpfungsform nennt man Schöpfungs-Universum, die nächsthöhere Form um sich so einen eigenen Platz zu schaffen zwischen all den unzählbaren bereits existierenden Universen resp. Schöpfungsformen in unendlicher Zahl. Und mit diesem Vorgang bilden sich auch sieben Schöpfungsgürtel resp. Universumsgürtel, wovon einer den Materiegürtel bildet, das sichtbare Materie-Universum, in dem sich eben die grobstoffliche Materie und somit Gase und Staub bilden, aus denen Meteoriten, Sonnen, Kometen, Planeten, Nebel und Galaxien usw. hervorgehen, wenn sich die Materie sammelt und verdichtet, wodurch auch unsere Erde entstanden ist. Also ist das Entstehen des Universums und des Planeten Erde sowie der fremden Welten, Gestirne und Galaxien usw. ein schöpferisch-natürlicher Energievorgang, der rein nichts mit einem Schöpfer-Gott zu tun hat, sondern einzig und allein mit geistig-physikalischen und materie-physikalischen Gesetzen und Abläufen, die in jeder Form physikalisch und chemisch fundiert sind und auch in diesem Sinne erklärt werden können.

Gibt es trotzdem einen Schöpfer-Gott?

Nein, in diesem Sinne gibt es keinen Gott. Der Urknall entstand nicht durch die Kraft oder Macht eines Gottes, sondern einzig und allein durch geistig und materiell physikalische und chemische Prozesse, die durch das junge Universalbewusstsein resp. die Schöpfung ausgelöst und gesteuert wurden.

Der Begriff Gott hat auch absolut in keiner Weise etwas mit der Erschaffung der Welt oder des Universums und der Gestirne und Galaxien usw. zu tun, denn die Bezeichnung Gott, die schon seit Menschengedenken und seit Jahrmilliarden existiert in den Weiten des Universums, verkörpert nichts anderes als einen Titel für einen Menschen. Dieser Titel lautete ursprünglich Ischwisch, was in unsere Sprachen übersetzt Gott bedeutet. Ischwisch resp. Gott aber besagt als Begriff nichts anderes als ‘Weisheitskönig’, ein rein menschlicher Titel, der Menschen zugesprochen wurde, die sehr wissend und weise waren und in jeder Beziehung ein grosses Können besassen. Dieser Begriff aber wurde auf der Erde von den Menschen verdreht und verfälscht in seinem Wert, und zwar besonders durch die Ursprungsreligionen und jene, die daraus Profit zu schlagen wussten. In dieser Folge wurde der Gott als Weisheitskönig abgeschafft und zu einem Gott-Schöpfer gemacht, der angeblich die Erde und die Sonne und das Weltenall usw. erschaffen haben soll. Viele behaupteten gar von sich, dass sie selbst Gott-Schöpfer wären, wie z.B. Jehova und viele andere, folglich sie von den ihnen Gläubigen verehrt und angebetet wurden. So gab das eine das andere, und schon bald war der ursprüngliche Sinn des Begriffes Gott vergessen, wodurch die angeblichen Gott-Schöpfer im Reich der Religionen, Sekten und im Glauben der Menschen ihren Siegeszug antreten konnten.

Was ist das, die Schöpfung? Was muss man sich unter diesem Begriff vorstellen?

Die Schöpfung ist eigentlich das gesamte Universum, das Universal-Bewusstsein, die menschlich denkbar grösste Kraft und Energie überhaupt. Und die Schöpfung ist auch die gesamte Energie und das Bewusstsein aller existenten Lebensformen ohne Ausnahme. In ihrer ureigensten Form ist sie reinste Geist-Energie, wobei sie in ihren äusseren Formen jedoch unzählig verschiedene Energieformen aufweist, und zwar bis hin zur grobstofflichsten Materie. Als Schöpfung verkörpert diese allumfassende Energie aller Ebenen und Bereiche sowohl das geistige SEIN als auch das materielle Dasein.

Die Schöpfung ist als Universum die höchste Energieform und das denkbar höchste aktive und evolutionsfähige Bewusstsein, dessen Gesetze und Gebote gesamtuniversell in allen Daseinsebenen und Geistebenen usw. unumschränkte Gültigkeit haben und keinerlei Fehler aufweisen.

Die Schöpfung ist die gewaltigste Kraft und die gewaltigste Energie dieser schöpfungsuniversellen Existenz, der nichts Menschliches gleichzusetzen ist. Und vor allem hat sie nicht mit einer noch so winzigen Faser eines Jotas etwas gemeinsam mit der menschlichen Machart eines Schöpfer-Gottes, der neben der Schöpfung und ihrer Kraft, ihrem Können und ihrer Energie gesehen als absolutes Nichts im Abgrund der grenzenlosen Lächerlichkeit verschwindet.

Welche Rolle spielt die Schöpfung in unserem, dem menschlichen und allem anderen Leben?

Für den Menschen und alles andere Leben ist die Schöpfung in der Form von grosser Bedeutung, dass jede Lebensform ein winziges Teilstück Schöpfung in sich trägt, durch das das Leben überhaupt erst lebendig wird. Ohne dieses winzige Teilstück Schöpfungsgeist in sich, könnte keine einzige Lebensform leben, denn dieser Schöpfungsgeist ist die eigentliche, grundsätzliche Lebensenergie. Diese aber wiederum ist abhängig von der Gesamtenergie der Schöpfung selbst, die eine feine Energieform durch das gesamte Universum ausbreitet, die sogenannte kosmische Lebensenergie, die von den winzigen Teilstücken Schöpfungsgeist aufgenommen wird und durch die sie leben. Also kann diese kosmische Lebensenergie sozusagen als schöpferische Nahrung betrachtet werden, von der alle Teilstücke Schöpfungsgeist aller Lebensformen leben. In dieser Form also ist eine jede Lebensform von der Schöpfung abhängig, doch trotzdem gehen von ihr keinerlei Vorschriften aus, wie z.B. ein Mensch sein Leben gestalten, führen und leben soll. Die Schöpfung setzt durch ihre Gesetze und Gebote nur das Ziel der Evolution und alle dazugehörenden Rahmenbedingungen, wobei das Ziel das ist, dass der Mensch evolutioniert und sich also geistig und bewusstseinsmässig hoch entwickelt bis zu seiner möglichen relativen Vollkommenheit, um dereinst in die Schöpfung selbst einzugehen und eins zu werden mit ihr, wodurch sie selbst auch evolutioniert.

Die Schöpfung macht keinerlei Vorschriften an irgendeine Lebensform, so jede nach eigenem Ermessen leben, schalten und walten kann. Doch es sind Gesetze und Gebote gegeben, Richtlinien, die besagen, dass aus einer bestimmten Lebensweise ein bestimmtes Resultat entsteht, ganz gemäss dem Kausalgesetz, dass eine jede Ursache eine ganz bestimmte Wirkung bringt.

Und demgemäss ist es schöpfungs-naturmässig gegeben, dass eine jede Lebensform leben kann wie sie selbst es will, dass sie selbst darüber entscheidet und sich so oder so einfügt in die Gesetze und Gebote. So ergibt es sich, dass je nachdem wie eine Lebensform ihr Leben führt, gestaltet und lebt, eine ganz bestimmte Wirkung daraus entsteht, für welche die betreffende Lebensform, und zwar speziell der Mensch, selbst in jeder Beziehung die Verantwortung trägt.

Die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote sind aufgebaut auf den Faktoren Positiv und Negativ, und folglich ist auch im gesamten Universum alles in diese Form eingeordnet. Und da die Schöpfung selbst, die auch Natur genannt werden kann, keinerlei Vorschriften macht, wie ein Leben gestaltet, geführt und gelebt werden soll, so ist dies den Lebensformen in eigener Verantwortung selbst überlassen, so also auch dem Menschen. Folglich also entscheidet auch jeder Mensch selbst, ob er die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote derart befolgen will, dass sie ihm Nutzen und Fortschritt bringen, oder ob er dagegen verstossen und Schaden erleiden will. Das besagt auch, dass die Schöpfung auch keinerlei Verantwortung trägt für irgendeine Handlung des Menschen, sondern dass dieser stets ganz allein für alles und jedes immer selbst verantwortlich ist, ganz egal was er auch immer denkt, fühlt und ersinnt, und ganz egal was er auch immer macht und unternimmt.

Was ist z.B. ganz konkret ein solches schöpferisch-natürliches Gesetz und Gebot?

Eines der wichtigsten Gesetze ist z.B. das, dass Fehler, die ein Mensch, begeht, nicht verurteilt werden sollen, weil der Mensch allein durch das Fehlerbegehen evolutionieren kann. Das besagt, dass ein Mensch also Fehler machen muss, wenn er etwas lernen will. Begeht er daher einen Fehler, dann erkennt er diesen früher oder später, folglich er darüber nachdenkt und diesen behebt. Dadurch wird er in der Regel wissender und begeht diesen Fehler nicht wieder, zumindest nicht in der gleichen Form. Also erlangt er dadurch einen Fortschritt. Daraus geht aber auch hervor, dass der Mensch gründlich über alle Dinge nachdenken muss, um Fehler zu erkennen und neue Resultate daraus zu gewinnen, die zum Erfolg und Fortschritt führen. Und genau dieses Denken, um Erfolg und Fortschritt zu erlangen, ist ein weiteres wichtiges schöpferisch-natürliches Gesetz, ohne das zu erfüllen keine Evolution möglich ist.

Ein Gesetz ist also eine feststehende und unwiderrufliche Regel, die erfüllt und befolgt werden muss, wenn nicht Schaden entstehen soll in irgendeiner Form. Ein Gebot hingegen ist im Gegensatz dazu nur eine Empfehlung, die eine bestimmte Richtung weist, in der etwas getan oder unterlassen werden soll, in dessen Folge Gutes oder Böses resp. Positives oder Negatives als Resultat in Erscheinung tritt.

Schöpferisch-natürliche Gebote sind so z.B. folgende Empfehlungen:

‘Du sollst nicht töten in Ausartung’
‘Du sollst nicht brechend werden im Bunde mit der Schöpfung’
‘Du sollst nicht raubend und nicht enteignend sein’
‘Du sollst nicht der Wahrheit fluchen’ usw. usf.

Weiter bei: http://www.figu.org/ch/geisteslehre/die-geisteslehre/interview-geisteslehre

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: