Home |  Launches |  Relaunches | Updates    Neu:  Sitemap | Referrer Tagcloud
Neu: Weblog Online Marketing Tools
 

Profil www.freundderwahrheit.de

URL: www.freundderwahrheit.de   Klicks: 14221

Screenshot
Hier finden Sie Artikel, Leserbriefe, Gedichte und Aphorismen von Achim Wolf.
Kategorie: Private Websites  Branche: Wissen & Bildung
Agentur / Betreiber: privat
Serp Snippet Optimierung für bessere Klickraten.
>> Diese Seite versenden  >> Diese Seite versenden
Website besuchen  >> Website besuchen

>> Zur News-Übersicht dieser Seite

13.07.2015 - Mentale Fluidalkraft - Was ist das?
Gastbeitrag von Mariann Uehlinger:
Wie kommt die mentale Fluidalkraft in die Zellen und Organe?
oder
Weshalb sind Freude und Harmonie für uns so wichtig? ***
Wie jedes Jahr, waren wir, d.h. Benno, Willem, mein Mann, und ich, auch im Dezember 2006 bei Heiri (schweizerische Kürzung des Namens Heinrich) zum traditionellen ‹Chüngel-Essen› (Kaninchen-Essen) eingeladen. Benno und Heiri sind Freunde aus meiner IBM-Zeit, und ich kenne sie schon über 30 Jahre. Sie sind beide etwas intellektlastig, sehr belesen und demzufolge entsprechend gebildet. Heiri absolviert sogar seit seiner frühzeitigen Pensionierung einen Biologie-Lehrgang im Fernstudium. Wenn wir ankommen, hat Heiri schon alles soweit vorbereitet, dass der Chüngel nur noch aufgewärmt, das Gemüse gegart und die Polenta gekocht werden muss. Während die Männer in der Küche stehen, arbeiten und diskutieren, setze ich mich jeweils im Wohnzimmer auf einen Sessel und schaue mich in Heiris vielen Büchern nach Neuigkeiten um. Da fällt mein Blick auf ein Buch mit dem Titel ‹Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern› von Bruce Lipton, Ph. D. (ISBN 3-936862-88-5). Sofort greife ich danach. Ich hatte bereits etliche Seiten aus ‹Billy› Eduard Albert Meiers neuem Buch über die mentalen Fluidalkräfte gelesen, und da war das natürlich sozusagen ein gefundenes Fressen, wie man umgangssprachlich etwas derb sagt. Das Buch ist eine Übersetzung aus dem Amerikanischen. Die Originalausgabe heisst ‹Biology of Beliefs›. «Aha», denke ich, «ohne den Glauben können sie’s in Amerika offenbar nicht machen» und beginne trotzdem den Text auf der Rückseite des Buches zu studieren, der mich aufhorchen lässt. Dort steht nämlich u.a.: «… Vielleicht haben Sie es schon geahnt, dass das Denken und Fühlen unser physisches Leben bestimmt. Jetzt können Sie sich sicher sein. Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers zeigen, dass unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt. Der Zellbiologe Bruce Lipton beschreibt genau, wie dies auf molekularer Ebene vor sich geht. …» Jetzt hat mich das Buch natürlich vollends in seinen Bann gezogen. Ich lese die Titel der einzelnen Kapitel und schmökere mit steigendem Interesse drin rum. Je länger je mehr bin ich der Ansicht, hier etwas gefunden zu haben, das Billys Aussagen über die mentalen Fluidalkräfte auf Zellbasis erklärt, selbst wenn Dr. Bruce Liptons Wissenschaftskollegen über die Art und Weise, wie er das tut, wohl ein bisschen hochnäsig die Nase rümpfen dürften. Etwas, das sich nicht messen lässt, kann doch gar nicht vorhanden sein, und die Quantenphysik hat bei vielen noch nicht Einzug gehalten. Eindeutige Wirkungen des Denkens auf den Körper werden von ihnen – wenn überhaupt beachtet – lediglich als blosse ‹Zufälle› abgetan. Dann frage ich Heiri: «Hast du das Buch gelesen?» «Nein», ist seine Antwort, «ich bin auch nicht so sicher, ob ich’s lesen will.» «Es ist ihm wohl zu wenig exakt wissenschaftlich», denke ich und sage: «Kann ich es nach Hause nehmen und lesen? Das Buch scheint enorm interessant zu sein. Ich gebe es dir anschliessend wieder zurück», genau wissend, dass er auf meine Bitte eingehen wird. (Er hat’s mir schliesslich sogar geschenkt.) Der verfängliche amerikanische Titel bedeutet offenbar nicht wie vermutet ‹Biologie des Glaubens›, sondern in freier Übersetzung des Übersetzers ‹Die Biologie gespeicherter Überzeugungen›. Wie wir von ‹Billy› Eduard Albert Meier wissen, ist diese Übersetzung immer noch nicht wirklich richtig, denn es müsste wohl heissen: ‹Die Biologie gespeicherter Mentalität› – die natürlich auch Überzeugungen enthalten kann! Das Thema ‹mentale Fluidalkräfte› ist ungemein wichtig und daher entsprechend umfassend und äusserst interessant, scheint jedoch bei den Wissenschaftlern offenbar völlig unbekannt zu sein. Zumindest beim Thema Organtransplantation und natürlich auch generell bei der Lebensführung müssten die mentalen Fluidalkräfte aber zur Sprache kommen. Leider wird es noch eine Weile dauern. Falls Sie bis jetzt noch nie etwas über die mentalen Fluidalkräfte gehört oder gelesen haben, brauchen Sie sicher ein paar einführende Worte, damit Sie meine Freude über das entdeckte Buch besser verstehen können. Bei den mentalen Fluidalkräften handelt es sich – grob gesagt – um eine Schwingung, in der des Menschen Charakter, Persönlichkeit und Mentalität, also Psyche, Gedanken und Gefühle sowie die Regungen des Bewusstseins abgelagert sind. Die mentalen Fluidalkräfte basieren auf elektromagnetischen Schwingungen, die bestimmte Kräfte und je nach Persönlichkeit bestimmte Frequenzen aufweisen. Mentale Fluidalkräfte werden diese Schwingungen deshalb genannt, weil sie entgegen den eigentlichen messbaren materiellen elektromagnetischen Schwingungen feinstofflicher Art sind. Diese Schwingungen können leider vorläufig mangels fehlender geeigneter technischer Messgeräte nicht festgestellt werden, da sie eben feinstofflicher Natur sind. Die mentalen Fluidalkräfte sondern sich schwingungsmässig resp. fluidal aus dem Körper und aus dem Bewusstsein, dem Mentalblock und auch aus der Persönlichkeit und dem Charakter heraus ab und setzen sich in Kleidern, Schmuckstücken, Mauern, Häusern, Möbeln, PC-Tastaturen, Stühlen, Büchern, Bäumen usw. fest, einfach in allem, was den Menschen umgibt. Je länger dies der Fall ist, desto intensiver werden Gegenstände durch die mentalen Fluidalenergien aufgeladen – wie bei einer Batterie. Sämtliche mentalen Fluidalkräfte speichern sich auch als festes und bleibendes Informationsgut in sämtlichen Körperzellen. Die Informationen des Mentalblocks lagern sich in Sekundenschnelle in den Körperorganen und im gesamten Zellsystem ab, wodurch ein organisches Gedächtnis und ein zellulares Gedächtnis entstehen. --> weiter bei www.freundderwahrheit.de

>> Zur nächsten News

 
 Launch   Relaunch Relaunch   Update Update
 
Sie sind noch nicht registriert?
Melden Sie Ihre Website kostenlos
an und promoten Sie Ihre News: